top of page

Knapp Niederlage im ersten Playoff-Spiel

MTV Stadeln I 35:36 TSV Schwabmünchen


Im ersten PlayOff-Spiel der Saison empfingen unsere Storks vergangenen Samstag die Damen aus Schwabmünchen. Die Gäste reisten als Gruppenerster nach Stadeln und gingen dementsprechend auch als Favorit in das Spiel.


Unsere Mädels starteten aktiver und besser in das Spiel und machten von Beginn an deutlich, dass sie dieses Spiel zür sich entscheiden wollten. Nach 10 Minuten stand es daher folgerichtig 8:4 für unsere Storks. In der Folge wurde das Spiel hektischer und es kam zu einem offenen Schlagabtausch beider Teams, mit dem schlechteren Ende für unsere Mädels, die in der Abwehr nicht mehr den nötigen Zugriff bekamen (22. Minute 13:13). Von der Leichtigkeit zu Beginn des Spiels sah man kaum mehr was und es kam für unsere Mädels noch schlimmer. Die vielen technischen Fehler im Angriff machten es den Gästen leicht, Tore im Gegenstoß zu erzielen und bis zur Halbzeit auf 5 Tore davon zu ziehen (15:20). In der Ansprache machte man sich deutlich, dass nicht die Gegner besser waren, sondern man sich selbst im Weg stand und man dieses Spiel noch gewinnen konnte.


Unsere Mädels brauchten nach der Pause kurz, um das, was man sich vorgenommen hatte, umzusetzen, kam aber immer besser ins Spiel zurück. Die Abwehr verschob schneller und man pushte sich gegenseitig. Die Halle wurde wieder lauter, da man spürte, dass noch etwas drin ist. Der Rückstand schmolz kontinuierlich, bis Anna Ebersberger in der 46. Minute erstmals wieder ausglich und dann sogar zur 31:30 Führung traf. Eine Welle der Euphorie kam auf und unsere Mädels bauten den Vorsprung weiter aus (55. Minute 35:31). Die Gäste aus Schwabmünchen ließen sich dadurch jedoch nicht irritieren und hatten in der Folge das eine oder andere Mal Glück mit der Entscheidung der bis dahin sehr gut leitenden Schiedsrichter. Die Nervosität unserer Damen kam zurück und die anstrengende Aufholjagt machte sich in der Folge durch technische Fehler im Angriff bemerkbar. So kam es wie es kommen musste. Die Gäste glichen erst eine Minute vor Ende aus und erzielten dann mit der Schlusssirene noch den 35:36 Siegtreffer. 


Ein Spiel, dass eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, endete mit einer schmerzhaften Niederlage für unsere Mädels, die jedoch wieder einmal beeindruckend gezeigt haben, was sie in dieser Saison zu leisten im Stande sind. Eine der besten Leistungen dieser Saison, die zwar am Ende nicht belohnt wurde, jedoch Lust auf mehr und Hoffnung für die nächsten Spiele macht.

Es spielten:


Gasseter (Tor), Dude (12), Seufert (3), Ebersberger K. (3), Rothe, Retsch (1), Brockschmidt (2), Ebersberger A. (6), Knab (3), Sandner (2), Stöger, Momber (3)

373 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page