Spielbericht Männer I - 09.10.2021

Jugend forscht erfolgreich im Fichtelgebirge!

Endlich wieder Auswärtsspiel im Fichtelgebirge. Selten rufen diese News im Lager der Storks Freudentränen hervor. Zugegeben ist man näher als vor dem Ausbruch der Corona Pandemie aber subjektiv gesehen gibt es immer noch durchaus angenehmere Anfahrten zu Auswärtsspielen und zudem holte man in der jüngeren Vergangenheit wenig Zählbares gegen die HSG, die auch dieses Jahr wieder zu den stärksten Teams der Liga zählt. Auch vergangenes WE sprachen die Vorzeichen leider nicht gerade für einen Auswärtssieg, um zukünftigvielleicht noch positivere Gefühle mit diesem Termin zu assoziieren. Aus verschiedensten Gründen mussten die Storks nicht nur auf die Spieler Abdul Aziz Altwish (laboriert noch an seiner Verletzung aus dem Trickwurfcontest gegen Michelfeld), Alex Michalowski (entschied sich kurzfristig für die berufliche und gegen die sportliche Karriere), Felix Laser (Privater Termin), sowie die länger verletzten Jonas Herbst, Rikkert Albach, Andre Delatron und Philipp Frank verzichten, sondern auch Coach Kopatsch jagte lieber auf dem Hochsitz als den zwei Punkten hinterher. Trotz alledem fuhr man nicht ins Fichtelgebirge, um das Spiel abzuschenken und wollte den erfahrenen Gastgeber mit jugendlicher Unbekümmertheit ärgern. Endlich, im Gegensatz zur Partie bei der HSG Rödental/Neustadt, schaffte man es auch dies von Anfang an auf die Platte zu bringen. Ein bisschen Glück (danke Pfosten), ein guter Önder Toprak im Tor, der seine Aggressionen über den nicht realisierten Besuch beim örtlichen Italiener in Paraden ummünzen konnte, sowie ein kontrolliertes, schnelles Spiel nach Vorne mit konzentrierten Abschlüssen führten zu einer schnellen 6:1 Führung der Gäste. Der HSG Trainer sah sich somit früh gezwungen die erste Auszeit zu nehmen, da seine Mannschaft offensichtlich nicht ihren besten Tag erwischt hatte. Diese verpuffte jedoch auch und so führten die Gäste, doch etwas überraschend, nach 27 Minuten mit 15:8 und ging mit einem 15:10 in die Kabinen. Die Devise war klar, bloß nicht nachlassen und das Heimteam weiter mit schnellem, druckvollem Spiel angreifen. Trotz einer Schwächephase Mitte der zweiten Halbzeit gelang dieses Vorhaben doch recht gut und man konnte am Ende sensationell mit 34:26 im Fichtelgebirge gewinnen. Maßgeblich dazu beigetragen hat, neben all der jugendlichen Unbekümmertheit, natürlich auch die internationale Erfahrung von Martin Heidingsfelder, den man aufgrund der oben genannten Ausfälle glücklicherweise re-aktivieren und vom Ausflug ins Fichtelgebirge begeistern konnte und dessen Bereitschaft und Leistung hier nicht unerwähnt bleiben darf (vielen Dank und alle weiteren Details hierzu bitte mit dem Bierwart klären).


Nach diesem doch als Überraschung einzuordnenden Sieg fährt man also mit Sicherheit das nächste Mal von Beginn an freudiger zur HSG und ist mit 4:2 Punkten nach 3 Spielen nun auch voll im Soll, bevor nun aber ein schweres Heimspiel gegen den HC Erlangen III folgt. Anpfiff ist am Samstag den 16.10. bereits um 17:30 Uhr im Julius Hirsch Sportzentrum, wir freuen uns über jede Unterstützung!

Im Fichtelgebirge spielten: Toprak, Beck, Engelhardt (alle Tor); Heidingsfelder (3/1), Schüller (6), Pohland (5), Reese (1), Halmen, Fuchs (1), Bauernschmidt (6), Wirth (5), Nieschler (7); Trainer: Kramer

212 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen