Spielbericht Männer 1 - 23.11.2019

MTV Stadeln I : TSV 1861 Mainburg  26:20


Die Stadeln Storks können es doch noch


Langsam durfte man zweifeln im Lager der Storks - ist die Mannschaft noch in der Lage Spiele zu gewinnen? Nachdem man aufgrund der letzten Saison erfolgsverwöhnt war, galt in dieser Saison leider (zu) oft das Motto gut mitgespielt aber schlussendlich keine Punkte. Waren und sind Niederlagen einerseits mit diesem jungen Team in dieser Saison einkalkuliert, ist es andererseits umso bitterer, wenn man überraschenderweise gegen vermeintlich bessere Teams der Liga mithalten kann, jedoch häufig das letzte Quäntchen zum Sieg fehlt.

Nun konnte man diesen Bann endlich brechen und behielt gegen ein Mainburger Rumpfteam am Samstagabend endlich einmal die 2 Punkte in Stadeln. Coach Kopatsch war zurück aus seinem spontan-Sabbatical in Japan und dem (bald) europäischen Ausland (oder auch nicht) und auch auf dem Feld verbessert sich so langsam aber sicher wieder die personelle Lage (auch wenn am Samstag einige Spieler aufgrund wichtiger privater Termine verhindert waren). Glücklicherweise war das Spiel jedoch auch am einzig verbleibenden freien Ski Wochenende von Steffen Scheuerer angesetzt und so konnte dieser seine konditionellen Stärken über die vollen 60 Minuten ausspielen.

Die Storks begannen gut und konnten in der 19. Minute das erste Mal auf 4 Tore davon ziehen (10:6). Besonders Aleko Michalowski bewies bis hierhin einmal mehr seine Wurfgewalt und Abschlussstärke, bevor er sich in den wohlverdienten Heimaturlaub verabschiedete und eine Woche trainingsfrei ausrief. Dann jedoch erlitt das Stadelner Offensivspiel einen unerklärlichen Bruch und man erzielte tatsächlich bis zur Halbzeit kein (in Zahlen: 0) Tor mehr. Auch Toschükö Wanzesch zeigte Nerven und verfehlte das Tor (lag wahrscheinlich am Ball) und somit musste man mit einem 10:12 Rückstand in die Pause gehen.

Die zweite Hälfte ist dann schnell erklärt. Zum einen schwanden bei den Gästen aus Mainburg zunehmend die Kräfte, da die Storks das Tempo hoch hielten und die Auswechselbank hauptsächlich von Trainer, Co-Trainer und Physio besetzt war. Zum anderen konnten die Storks Simon Halmen von der Bank bringen, der seine Liebe zum Stadelner Super-Dome einmal mehr unter Beweis stellen konnte und in seinem Wohnzimmer erneut zu Top-Form auflief. Zusammen mit dem Toschükö konnte er die Mainburger Defensive aus dem Rückraum ein ums andere Mal überwinden und so gewannen die Storks am Ende ungefährdet (man glaubt es immer noch kaum) mit 26:20 Toren und es konnte der erste Sieg gefeiert werden (wenn auch nur bis 2 Uhr...).

Es bleibt zu hoffen, dass dieses Erlebnis nun einige Blockaden des jungen Teams gelöst hat und das Ganze keine Ausnahme bleibt. Das Restprogramm hat es in diesem Jahr aber auf jeden Fall noch in sich, so ist man nach einem spielfreien Wochenende in Rothenburg zu Gast, bevor zum Jahresabschluss die HSG Lauf-Heroldsberg nach Stadeln kommt. Wir bedanken uns bei allen die uns am Samstag in der Halle unterstützt haben!

Gegen Mainburg spielten: Toprak, Beck, Karaoglu (Tor), Michalowski 3, Halmen 3, Nagel, Thormann, Laser 1, Frank, Landler 1, Scheuerer 3, Altwish 2/2, Nieschler 2, Wanzek 11/2 MV: Schüller, Kopatsch

152 Ansichten

Copyright 2019

MTV Stadeln e. V. 

#KinderhandballFürth #HandballFürth #HandballinFürth #HandballvereinFürth #KindersportFürth