Auswärtssieg für Männer I in Zirndorf

Am Samstag den 12.11. um 17:00 Uhr stand für die Storks das zweite von nur vier Spielen in fremder Halle in dieser Saison gegen HG Zirndorf an. Zum ersten mal stand dem Trainerteam Rödl/Klein dabei ein kompletter Kader zur Verfügung und dieser war gewillt das schlechte Spiel gegen Flügelrad vergessen zu machen und zusätzlich zu den ersten zwei Auswärtspunkten zwei weitere zu sichern.


Zumindest in Sachen Einstellung und Wille konnte man dieses Vorhaben auch vom Start weg zeigen und so entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit in der sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Auf Stadelner Seite zeigte sich dabei das Angriffspiel glücklicherweise deutlich flüssiger als noch gegen Flügelrad (vor 2 oder 3 Wochen, man weiß es nicht genau), in der Abwehr fand man aber auch trotz der verbesserten Einstellung wenig Zugriff, besonders auf die wuchtigen Rückraumspieler und den Kreisspieler der Heimmanschaft. Somit ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause - der an diesem Tage herausragende Erik Pohland (scheint sich zu lohnen am Vorabend früh ins Bett zu gehen), traf mit der Pausensirene per 7m zum 15:16 aus Stadelner Sicht.

Alles offen somit in Halbzeit zwei, die Zirndorf ihrerseits mit einem Treffer eröffneten. Auch im weiteren Verlauf konnte sich jedoch keine Mannschaft entscheidend absetzen, in einem Spiel, das mehr von der Intensität und Spannung als der Klasse geprägt war. Auf Storks Seite lag dies vor allem daran, dass Torhüter Can Karaoglu nun 15 min lang seine Unterhaching-Form (alle damals Anwesenden wissen Bescheid – alle anderen bitte direkt an die Redaktion für Erlebnisberichte wenden) aufleben ließ und die Zirndorfer Angriffsspieler reihenweise, quer in der Luft liegend (zumindest fast - #Instagramvsreality), zur Verzweiflung trieb. Zusätzlich schwächte sich Zirndorf ab Mitte der zweiten Halbzeit mit zwei roten Karten (jeweils die dritte 2min Strafe) selbst, was die Storks aber aufgrund eigener Fehler und Unkonzentriertheiten nicht direkt auszunutzen wussten.


Somit blieb es spannend bis in die letzten Minuten in denen das Pendel dann jedoch, auch aufgrund dieses Vorteils, zu Gunsten der Gäste ausschlug und man sich mit 28:31 Toren nicht ganz unverdient einen wichtigen Auswärtssieg sichern konnte. Dass dabei nicht alles gold war das nun glänzt ist klar, nichtsdestotrotz eine gute und wichtige Reaktion auf den sehr denkwürdigen Auftritt im Heimspiel zuvor. Nun gilt es diese Einstellung beizubehalten und im kommenden Heimspiel, nicht diese Woche, nicht nächste Woche, nein am 03.12. um 20:00 Uhr im Stadelner Superdome gegen Rothenburg 2 ebenfalls eine verbesserte Leistung zu zeigen. Besonders da man im Dezember tatsächlich drei (ja, wirklich!) Spiele hat von denen dieses den Auftakt bildet. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern in Zirndorf und freuen uns auch am 03.12. wieder über eure/ Ihre Unterstützung.


Gegen Zirndorf spielten:

Tor: Karaoglu; Beck;

Forstner (1); Schüller (1); Fuchs (2); Michalowski (4); Pohland (11/6); Bauernschmidt (1); Wirth (5); Laser; Reese; Delatron (2) Heininger (1); Nieschler (4/2);

Trainer: Rödl / Klein

135 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen