MTV Stadeln - Post SV Nürnberg

Frauen 1
Sonntag, 14 Mai, 2017
MTV Stadeln - Post SV Nürnberg 22:23 (12:13)
+++++++++++++++++++++++++++++++++
Der 2.Teil der Entscheidung um den Landesligaaufstieg fiel diesen Sonntagabend in der nicht ganz so FrIheimischen Soldnerhalle in die man ausweichen musste. Beide Mannschaften hatten wieder alle Anhänger aktiviert, die laufen konnten, und so war die Halle gerammelt voll, und die Stimmung einfach super. Die Ausgangssituation war klar. Das Hinspiel wurde mit 2 Toren gewonnen, somit konnte sich Stadeln sogar eine Niederlage mit 1 Tor erlauben, aber sicher war das nicht das vorgenommene Ziel. Dass es aber dann genau so enden würde, verdeutlicht die Dramaturgie dieser Relegation.
 
Im Gegensatz zum Hinspiel ging es in diesem Spiel gleich von Beginn an voll zur Sache. Das erste Tor der Begegnung ging an Stadeln und der Gastgeber konnte auch bis Mitte der 1.Halbzeit FrIdas Spielgeschehen bestimmen. Dabei konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Der Vorsprung der Stadelnerinnen betrug in dieser Phase maximal 2 Tore. Doch die Nürnbergerinnen konnten immer wieder ausgleichen. So beim 3:3 oder beim 7:7. Dann aber schlichen sich auf Stadelner Seite immer wieder kleine Fehler ein und der Gast aus Nürnberg konnte beim Stand von 9:10 FrIdas erste Mal in dieser Begegnung in Führung gehen. Doch auch dem Gast gelang es nicht sich groß abzusetzen. So endete die 1. Halbzeit mit einem minimalen Rückstand des Gastgebers von 1 Tor mit 12:13. Doch auch schon im Hinspiel lag man zur Pause zurück und konnte das Spiel noch drehen, und so ging man die 2.Halbzeit voller Zuversicht an und dachte nicht groß an eine Niederlage.
 
Zu Beginn der 2.Halbzeit bestimmte allerdings die Mannschaft des Post SV das Spiel. Immer wieder gelang es ihnen den Vorsprung auf 3 Tore auszubauen, doch auch jetzt konnte kein entscheidender Vorsprung erzielt werden. FrINach dem 15:18 kämpfte sich die junge Stadelner Mannschaft langsam aber sicher wieder heran. Daran hatte auch wieder einmal die in der 2.Halbzeit großartig haltende Stadelner Torhüterin großen Anteil. Sie entschärfte jetzt viele gute Möglichkeiten der Nürnbergerinnen und sorgte dafür, dass Stadeln beim 20:20 wieder ausgleichen konnte. Doch die Mannschaft des Post SV kämpfte verbissen weiter und ließ FrIsich einfach nicht abschütteln. So gelang immer wieder die 1 Tore-Führung für die Nürnbergerinnen aber Stadeln erzielte immer wieder der Ausgleich. So zitterten sich die Mädels des MTV Stadeln dem Schlusspfiff der Begegnung entgegen. Am Ende war dann auch zuviel Hektik in der Partie und keine der beiden Mannschaften war mehr in der Lage einen geregelten Spielaufbau zu generieren. Aber mit viel Glück und Geschick schafften es die Stadelnerinnen das Spiel mit nur einem Tor zu verlieren. Dieses Ergebnis bedeutete trotz der Niederlage, den Aufstieg in die Landesliga.
 
An dieser Stelle ein kurzes Wort an den Verlierer: Ihr habt uns in diesen beiden Spielen wirklich alles abverlangt. Respekt und Anerkennung dafür.
 
FrIAußerdem müssen wir uns natürlich wieder einmal bei den vielen mitgekommenen Fans bedanken. Obwohl es nicht in unserer heimischen Stadelner Halle war, war es eine wahnsinnige Stimmung und ohne Euch wäre dieses Spiel nur halb so geil gewesen. Vielen, vielen Dank dafür.
 
 
Es spielten: Gräf, Gerling; Dude 3/2, Häusler, Drachsler 8/2, K. Ebersberger, A. Ebersberger 2, Schechinger 5, Rothe, Knorr, Rupp 1, Zehetmaier, Sina Gran, Tischendorf 3.
FrI
 
Autorin: DG (Fotos von Michaela Schmidt - Album auf der Bildergalerie)